Spielzeit Tourtheater

KINDERTHEATERSTÜCK

HULLABALOO
Ein Kind, zwei Sprachen und drei Monster

von Angelika Pohlert und Imke Pankauke
Eine Eigenproduktion des Theaterpädagogischen Zentrum e.V. Köln

| für Grundschulkinder und Familien

Phoebe benimmt sich so richtig schön daneben. Mutter und Vater sind sich einig: „Stopp that hullabaloo!" schimpft sie, „mach nicht so ein Tam Tam!" meint er. Aber Phoebe will nicht nachgeben und landet früher als sonst im Bett. Von allen unverstanden beschließt sie umzuziehen, dahin wo alle den lieben langen Tag „Hullabaloo" machen... zu den Monstern. Ihr treuer Weggefährte das Schaf „Wimpy" begleitet sie auf dieser phantastischen Reise... die ungemütlicher verläuft als den beiden lieb ist.

Aufführungen
Hullabaloo ist als Tourtheater buchbar.
Die Aufführungen können in Ihrer Einrichtung oder bei uns im Theatersaal stattfinden.

Dauer
45 Minuten

Technische Anforderungen
Bühnenmaß/ Spielfläche: mindestens 6m breit und 4 m tief
Aufbau: 2 Stunden vor Auftritt
Wir benötigen einen Stromanschluss.
Es sollten 2 Helfer aus ihrem Team zur Verfügung stehen.

Blick zurück
Ein theaterpädagogisches Nachgespräch mit der Darstellerin ist möglich.

Sichtungstermine für Lehrer_innen
nach vorheriger Absprache

Auszeichnungen & Nominierungen
Gewinner des Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreises 2011
Imke Pankauke, die Darstellerin des Stücks war 2011 für den Kölner Darstellerpreis nominiert.
HULLABALOO war 2012 zu Westwind - Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW eingeladen.

Pressestimmen
Aus der Laudatio von Thomas Linden für den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2011:
Der Text ist so raffiniert angelegt, dass Kinder und Erwachsene zwar gleichzeitig von einem Lachsturm in den nächsten fallen, aber jeder über anderes lacht. Eine Inszenierung, die mit Überraschungen nur so gespickt ist....   ... Wie gesagt, gehen Sie in die Genter Straße, dort, wo man in das Land „HULLABALOO" gelangt. Wer das gesehen hat, versteht wieder, warum uns das Theater auch im Zeitalter der digitalen Medien ein Quell der Lust und der Freude sein kann." Jury: Thomas Linden, Ulli Türk und Hannah Schneider

Kölnische Rundschau, 22.Juli 2011:
„HULLABALOO" gestaltet sich als derartig überraschend und komisch, dass Erwachsene und Kinder im Theaterpädagogischen Zentrum abwechselnd von Lachstürmen heimgesucht werden. Regisseurin Angelika Pohlert und Hauptdarstellerin Imke Pankauke gelingt ein Stückt, das in jeder Geste und jedem Satz einen doppelten Boden offenbart. Während Kinder über die präzis platzierten Gags lachen, erfreuen sich die Erwachsenen an den beziehungsreichen Anspielungen, die Phoebes Reise in die Fantasie begleiten." Thomas Linden

Pädagogische Intention
Ganz nebenbei Englisch lernen
Mehrsprachigkeit gewinnt in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Umso wichtiger ist eine effektive, zeitgemäße und spielerische Form der Sprachvermittlung, um die Kinder in ihrer Kommunikationsfähigkeit und interkultureller Kompetenz zu stärken. Mit unserer Produktion möchten wir diese Schlüsselqualifikation auch ins Kindertheater holen: Die Protagonistin des Stücks wächst zweisprachig auf, sie redet englisch mit ihrer Mutter, deutsch mit ihrem Vater und dementsprechend wechselt sie in ihrer Phantasie - und so auch mit den Charakteren des Stücks - zwischen den Sprachen hin und her. Die Sprache wird nicht zum Thema gemacht, sie erschließt sich durch das Handeln und durch Gesten, durch Aktion und Reaktion. So tauchen die jungen Zuschauer ganz natürlich in die neue Sprache ein, was man im bilingualen Kontext als immersives Lernen bezeichnet. Das Stück richtet sich so vor allem an Kinder in der Grundschule: es kann unterstützend in den Englischunterricht, als auch bei englischsprachigen Kindern in den Deutschunterricht eingebaut werden. Geplant ist auch die Erarbeitung von Unterrichtsmaterial. Die inhaltliche Thematik des Stücks kommt aus der Erlebniswelt der Kinder in dieser Entwicklungsstufe, sie identifizieren sich mit der Protagonistin und finden so einen spielerisch leichten Zugang zur Sprache. Das schwer zu ertragende Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, mit dem viele Kinder zu kämpfen haben, soll in HULLABALOO aufgegriffen und gelöst werden. Im typisch kindlichen Rollenspiel wird den jungen Zuschauern sowohl Verständnis für ihre Situation eingeräumt, als auch gezeigt, warum so manche Ungerechtigkeiten der Eltern ihre Berechtigung haben. Wir möchten die Kinder in ihrem Sozialverhalten stärken und ihre Empathiefähigkeit erweitern, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu wedeln. Die Kinder sehen, wie ihre Phantasie, die Eltern zu verlassen, frei von Zwängen und Regeln zu leben, auf der Bühne lebendig wird, aber sie sehen auch, welche Schwierigkeiten die vermeintliche Unabhängigkeit mit sich bringt. Entscheidend für den Sog unserer Kinderproduktionen ist selbstverständlich der Humor, mit dem wir auch in diesem Stück unser Publikum begeistern werden.

Anfrage
Wüsnche Sie weitere Informationen oder haben Sie eine Frage? Bitte hier klicken!