PLAYBACKTHEATER

Spiel mich

Termin & Veranstaltungsort
11. & 12.11.2017 | zweitägig | 10 bis 17 Uhr
Theaterpädagogisches Zentrum Köln | Theaterhaus des TPZAK | Genter Straße 23 | 50672 Köln

Anmeldung
Bitte hier klicken!

Gebühr
zweitägige Workshops 130 Euro/ erm. 110 Euro

Spiel mich
Playbacktheater gewinnt, im Unterschied zum sonst bekannten Improvisationstheater, seinen Bühnenstoff aus echten Geschichten und Eindrücken. Quelle ist das Publikum, in Workshops die Gruppe. Gerade noch frisch erzählte Geschichten werden direkt und spontan auf der Bühne inszeniert. Es geht um biographische und situative Inhalte der ErzählerInnen. Der Workshop führt in diese spezielle Variante des Improtheaters ein, die auch als Kommunikationsplattform genutzt werden kann. Ziel des Workshops ist es über Spaß am Spielen mit den verschiedenen Spielformen (Geschichten- und Kurzformen) vertraut zu werden und den Blick für den Kern von Alltagsgeschichten zu schärfen. Wer schon einmal Playback gespielt hat, kann seine Erfahrungen im Kurs vertiefen. Jeder wird mal Spieler, mal Erzähler, mal Zuschauer sein. Wer möchte, wird auch Interview und Moderation trainieren. Playbacktheater ist geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Daher kann der Workshop gerade für Pädagog*innen (Erzieher*innen, Lehrer*innen, Theaterpädagog*innen) inspirierend sein. Er stellt eine Fortbildung in den Bereichen Biografisches und Nichtliterarisches Theater dar. Eingeübt werden auch das Generieren von biografischem Material und dessen Umsetzung auf der Bühne.

Zum Ablauf: Kurzüberblick, Gruppen-who-is-who, Anwärmübungen, dann geht's auch schon los mit dem Einüben von Kurzspielformen, auf der Bühne - Lernen im Tun! Nach und nach kommen Spielformen, Geschichtenspiel und Übung dazu. So nähern wir uns immer mehr dem Fluss der Auftrittsform an.

Playback ist eigenständige Theater- und gleichzeitig Kommunikationsform. Es ist daher vielfältig anwendbar. In Auftrittsform bei Tagungen, bei Festen, als Unternehmenstheater, in Schulen, KiTas, im Gottesdienst , bei Kunstausstellungen u.v.m. Die Workshopform kann u.a. genutzt werden zur Reflexion, Teamentwicklung, für Supervisionsprozesse.

Dozent Boris Trenz
seit 1995 PbTh-Spieler, -Moderator und -Workshopleiter. Mitgründung der Kölner Gruppe 'Lamäng'. Dozent für PbTh beim TPZ; Dipl.-Psych., langjähriger Berater in der Beruflichen Rehabilitation. Workshopleiter u.a. im Rahmen von Supervisionsausbildung (IHP), Mediationstage Bonn, Malteser Hilfsdienst Hospiz-Praktikertreffen, Bundestagung Theaterpädagogik. Anwendung von PbTh im Rahmen von Team-Supervision. Workshopteilnahmen bei Jonathan Fox (Playbacktheater), Keith Johnstone (Theatersport)